Weißwein oder Mobutu?

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Mojito sollte das eigentlich heißen! Aber das kann mein Fairphone nicht schreiben. Es kann noch nicht mal seinen eigenen Namen schreiben, bzw. swipen … es schreibt anstelle dessen Eurozone. Oder Fährlinie. Oder auch Soziologie. Haha, mit so einem Quatsch könnte ich mich stundenlang beschäftigen, Surrey ;)

Aber egal, heute hatte ich wieder so ein nachdenkliches Erlebnis … Ich saß mit einer Freundin spät abends in der Bar und wir wollten uns was zu trinken bestellen. Wir hatten beide Lust auf Weißwein, aber irgendwie auch auf Mojito, waren uns aber etwas unschlüssig, ob die Happy Jour noch gilt – ja genau Siegpunkte (aka Fairphone), wenn in der Karte steht „Happy Hour ab 18 Uhr“, heißt das dann „Cocktails günstig von 18–19 Uhr “ oder „Cocktails günstig den ganzen Abend lang“?
Was ja keine Stunde mehr wäre, sondern ein Happy Everding – äääh Evening. Aber danke für die Eingebung, Fairphone … „Happy Everding“ werde ich definitiv im Hinterkopf behalten!

Egal, unsere Überlegung lautete ungefähr so:

Ich: OK, ich nehm den Grauburgunder.
Freundin: Hier der aus Chile, ist das ein Weißwein?
I: Ich denke schon … „mit Noten von Holunderblüte” klingt schon irgendwie hell.
F: … (überlegt)
I: Das ist ja auch ein Sauvignon, die sind doch immer weiß, oder?
F: Ja? Hmmm, ja glaub ich auch …
(Zu unserer Verteidigung, es war in der Karte nicht erkennbar, wo die Weißweine aufhören, und wo die Roséweine anfangen)
I: Also ich hab ja letztens Rosins Restaurants gesehen … also da hat der Typ gesagt, dass chilenische Weine die Besten der Welt sind. Der kam aber auch aus Chile, is ja klar.
F: OK dann versuche ich den mal … aber soll man ja eigentlich nicht so, wegen dem carbon footprint und so …
(Ich innerlich ganz freudig überrascht, jaaa es gibt tatsächlich noch andere Leute in meinem Freundeskreis, die sich darüber Gedanken machen!)
I: Ja genau, deshalb nehme ich ja auch den Grauburgunder aus Deutschland, lokal kaufen und so, ne?
F:  …
I: Ganz im Ernst, das ist der Grund weshalb ich den Grauburgunder nehme …
F:
F: Ja nee stimmt, haste Recht …
(Aber ich hatte leider stark den Eindruck, dass sie immer noch sehr mit dem chilenischen Superwein liebäugelte)
I: OK, wir nehmen einfach beide, und dann probieren wir mal, wo der beste Wein der Welt herkommt!

Es ist nämlich leider so, dass ich mit meinen Ansichten auch schonmal anecke und daher nicht ständig den Bekehrer raushängen lassen will. Bei einem gemeinsamen Restaurantbesuch kann man schon mal arg die Stimmung drücken, wenn man die Bedienung fragt, ob die Eier denn aus Käfighaltung sind. Und auch ich verkehre mit einem vehementen Veganer, und kann daher nachvollziehen, dass man sich nicht ständig reinreden lassen will. Also versuche ich das Thema mittlerweile eher so subtil anzusprechen, oder fahre die Positivschiene und spreche gaaanz großes Lob aus, wenn das Fleisch im Restaurant aus Biohaltung ist. Also natürlich wäre der Grauburgunder im Endeffekt die bessere Wahl gewesen ;)

Und was ist dann passiert? Wir haben den Mojito genommen.
Weil die Happy Hour eben doch ein Happy Evening war!

Und, haben wir uns etwa gefragt, wo der Rum für den Mojito herkommt, und welche weite Reise er zu uns gemacht hat?
Nein!

Rum kommt eben von irgendwo her. Den gibt’s nicht aus Deutschland.
Und ich bin ja prinzipiell dafür, dass GUTE Sachen um die halbe Welt verschifft werden (können/dürfen/sollen?). Aber ob der Rum jetzt fair-trade war, und carbon-neutral versendet wurde … ich weiß es nicht. Auch danach habe ich nicht gefragt. Shame on me!

Aber gut, so geht das halt bei mir momentan … ich genieße alle schönen billigen Sachen (YEAH Happy Hour!), die die Welt zu bieten hat, zum letzten Mal :( … und genieße das so richtig :) ) Dann schlafe ich eine Nacht darüber … und nächstes Mal in dieser Bar frage ich nach. Und zur Not nehme ich dann halt den Grauburgunder. Aber naja, der hätte unserer Stimmung ganz sicher auch nicht geschadet.

Und jetzt gehe ich mit meinem im-Dunkeln-leuchtenden-Cocktail-Zugabe-Plastik-Schrott-Armband in‘s Bett.
Gute Nacht!

 

P.S.: Oh, ich habe leider GAR KEIN Foto … ich glaube Blog-Einträge ohne gute Fotos sind ja irgendwie doof. Und nicht so aufmerksamkeitserregend. Sorry! ;)
OK, jetzt könnt ihr auch logisch schlussfolgern, dass ich diesen Blogeintrag nicht mehr auf dem Fairphone schreibe. So ein langes deutsches Wort wie „aufmerksamkeitserregend” hätte das NIEMALS geswiped :D Bei dem schwierigen Wort  „Überlegung” bin ich schon wieder zum Notebook gewechselt. Also schade, Blogeinträge via Fairphone schreiben ist leider (noch) keine Option, ihr niederländischen Programmierer.
Hab’s gerade nur aus Neugierde mal ausprobiert: Beim Swipen von „aufmerksamkeitserregend” schreibt ihr „Südamerikameister” … womit wir wieder beim Thema wären …

 

 

 

Sharing is caring …Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someoneShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *