Muttertags-Geschenk-Ideen

Schreibe einen Kommentar
Allgemein
Ökosocken, Fairtrade Kerze, Blumen und Bier

Toll, es ist Vatertag und ich hab endlich Zeit, mir über den Muttertag Gedanken zu machen! War ja ein bisschen still hier geworden in den letzten zwei Wochen, aber so ist das halt manchmal als Freiberufler – feast or famine – und gerade habe ich ein Fest und hab Arbeitsparties gefeiert, hatte ich mir doch einen Job für meinen absoluten Traum-Arbeitgeber im Ruhrgebiet an Land gezogen! Wobei das wohl etwas umstritten ist, ob das noch zum Ruhrgebiet gehört, aber wir sind ja hier nicht so. Apropos, letzten Samstag war ich zur Entspannung auf der Mayday und hab da zwei Leute aus Mannheim kennengelernt, die sich aber selber noch nicht kannten. Und dann meinte die eine „Also ich komm aus dem unteren Oberrheingebiet“ und der andere „Ach was, ich komm aus dem oberen Neckarlinksgebiet“ (oder so) und dann haben sie sich erstmal etwas schräg angeguckt, weil das wohl unheimlich wichtig da ist, wo man ganz genau herkommt. Der Typ, den ich vorher schon kennengelernt hatte und der daneben stand, kam aus Herdecke und wir guckten uns völlig entgeistert an und lachten „Also wir kommen beide aus dem Ruhrgebiet.” So einfach ist das hier. Wir sind alle Ruhrgebiet! Oder etwa nich?!

Aber wieder zurück zu meinem Auftrag … der ist für eine Organisation im Bereich Nachhaltiger Konsum … und passend dazu gebe ich heute mal ein paar Konsum-Vorschläge :) Inspiriert wurde ich dazu allerdings von einer Blogger-Freundin aus Neuseeland, die mal wieder sehr schöne Muttertags-Einkauftipps veröffentlicht hat. Zwar nicht nachhaltig, aber sehr schick! Und so etwas will ich auch mal machen … vielleicht nicht ganz so schick, aber auf jeden Fall nachhaltig.

 

OK kein Muttertags-Frühstücks-Foto gefunden, dies war Sylvester … und ich ja ich weiß … kein verkümmerter Lachs mehr, kein schrecklicher Kaviar und vielleicht auch kein importierter Moët & Chandon mehr … gibt’s deutschen Champagner??!

Oh konnte kein Muttertags-Frühstücks-Foto finden … dies war mit Mama am Neujahrsmorgen. Und ja ich weiß … kein Lachs aus norwegischer Aqua-Farm-Massenfischhaltung mehr für mich, evtl. auch keinen Kaviar mehr (hab ich noch nicht gegooglet to be honest), aber definitiv noch Moët & Chandon! Denn Champagner gibt’s ja nicht aus Deutschland ;)

Sonst gehe ich am Muttertag eigentlich immer traditionell in den Stadtgarten und pflücke ein paar Blumen und mache dann ein schönes Frühstück mit allem drum & dran. Aber keine Ahnung dieses Jahr – war ja schon 6 Muttertage nicht mehr hier :-/ Und nicht, dass ich mit zunehmendem Alter Hemmungen entwickel, Blumen zu klauen und von Sonntagsomis doof angeguckt zu werden (nein, mach das bitte nicht … „Wenn das alle machen würden!” O-Ton Mama ;D).
Aber mit zunehmendem Klimawandel, bzw. der Jahreszeitenveränderung, weiß ich grad gar nicht, ob die Rhododendren in allen wunderschönen Farben vielleicht schon verblüht sind. Und in den Jahren in Neuseeland hab ich immer ein Geschenk für meine Ma auf dem Craft Market gekauft, der einmal im Monat statt fand, da gab’s sooo schöne handgemachte und oft auch recyclete/upgecycelte (?) Sachen. Aber was von da rübershippen zu lassen, ist ja nicht nur klimakacke sondern auch etwas kurzfristig, und bis Sonntag finde ich wohl auch keinen Kunsthandwerkermarkt mehr in der Nähe …

Also, what else?

 

Ein Foto einer ziemlich mitgenommenen Pro Planet Schokoladentafel …

Die letzte Schokolade, die mir meine Ma nach Neuseeland geschickt hat (Milka war ja irgendwann total out). Was für schöne Muster, die durch’s Umsteigen, vermutlich in Dubai (irgendwo mit hohen Temperaturen halt) entstanden sind … war sehr lecker, danke Mama!

Blumen & Pralinen

Scheiden leider aus. Wobei mir letztens sogar eine Bekannte mit einem Strauß Rosen in der Hand entgegen kam – richtig schön romantisch in Plastikfolie eingewickelt, mit dem Fair Trade-Logo drauf! Sah cool aus (bis auf die Folie) aber ich hab mich natürlich schon gefragt, ob die deutschen Rosenpflücker nicht sowieso einen deutschen Mindestlohn bekommen. Oder waren die wohl aus Südamerika importiert? Also an ein grünes CO2-Label kann ich mich nicht erinnern, gäb’s in dem Fall wohl auch nicht. Aber ich schweife ab …

Leckere Pralinen in wunderschöner Geschenk-Verpackung habe ich hier leider noch nicht gefunden, also MIT dem Fair Trade-Logo drauf. Denn Kakao gibt’s ja nunmal nicht aus Deutschland, und wieso müssen 500.000 Kinder an der Elfenbeinküste knochenharte & unbezahlte Sklavenarbeit verrichten, nur damit sich meine Mama ein weiteres Pfündchen Mon Chéri anfuttern kann? Würde sie auch nicht wollen. Sie hat schließlich Enkelkinder in dem Alter und deswegen ein kleines bisschen Mitgefühl. Und es gibt zwar Fair Trade und Pro Planet Schokotafeln in der REWE, die ich noch schnell kaufen könnte … aber ach ihr lieben Eigenmarken-Marketingleute, diese hässlichen Verpackungen sind völlig unverschenkbar!
OK ich verstehe ja, dass am Design gespart wird, damit der Preis nicht ganz so hoch/fair ausfällt, aber das ist dann doch nur was für den Alltag.

Hmm, ich könnte natürlich blühende Blumen suchen und die Schokolade aus- und selbst wieder schön einpacken. Aber erst mal gucken, was es sonst noch so für Optionen gibt …

 

Geschenkeset mit Minga Berlin öko und fairen SockenSocken?

Wieso nich? Wieso immer nur an Weihnachten?!
Auf die Idee hat mich Facebook gebracht, die mir ständig so eine Happy Socks Anzeige … äääh anzeigen! Und letztes Jahr hat mir eine Freundin tatsächlich Happy Socks zum Geburtstag geschenkt, und ich muss sagen, ich bin echt immer sehr happy, wenn ich die anziehe … die sind so schön bunt! Und wie gut, dass es auch eine fröhliche UND faire, deutsche Alternative gibt. Die heissen MINGA BERLIN, und die haben sogar Geschenkesets :)

Hier mal einige Superpluspunkte für MINGA (neben den schönen Designs und knalligen Farben): Die Baumwolle ist GOTS-zertifiziert, d. h. u. a. ist der Einsatz von Chemikalien kontrolliert. Und dabei geht’s mir jetzt nicht darum, dass Mamas Füße evtl. jucken könnten (sie hat schließlich „ein wenig“ Hornhaut, wie sie mir gerade bestätigte). Sondern darum, dass die Leute auf den Baumwollfeldern und in den Färbefabriken nicht um ihr Leben fürchten müssen, wenn sie ständig mit Chemie-Scheiße in Kontakt kommen, und wenn das Chemie-Abwasser dann auch noch deren Flüsse & Fische verseucht. Genau, Wasser … dessen Verbrauch ist auch „protokolliert“ (was immer das auch heissen mag). Baumwolle ist das wasserintensivste Gewächs auf diesem Planeten, meine ich mal irgendwo gelesen zu haben. Und uns kann das ja theoretisch egal sein, die Stadtwerke hier freuen sich ja, wenn man mal ’ne Stunde lang duscht und die Kanalisation ordentlich durchspült. Aber anderenorts ist Wasser ein rares Gut, und wer jedes Jahr zig billige Jeans, Baumwollshirts und Socken kauft, der darf sich auch nicht beschweren, wenn immer mehr Leute hier her kommen, weil sie zu Hause nix mehr zu essen und zu trinken haben!

OK das Thema ist etwas komplexer, aber es geht hier ja erstmal vereinfacht nur um Socken. Also, MINGA hat noch zig ISO- und OHSAS-Nummern (keine Ahnung), und die haben ihr Konzept echt mal richtig durchgedacht (und schreiben sich das nicht mal groß auf die Öko-Tüte) und versenden natürlich CO2-neutral. Und wenn ich die Socken morgen, also Freitag früh bestelle, sind sie vermutlich am Samstag schon hier, puuuh gerade noch rechtzeitig ;)

 

Handgemachte Kerzen aus Bali

Kerzen!

Denn eigentlich braucht Mama gar keine Socken. Ich hatte erst Weihnachten vor 6 Jahren meine ich welche mitgebracht, handverlesen aus glücklicher neuseeländischer Hochland-Merinoschafswolle. Und die sehen immer noch super aus! Ich hab mal was von Socken mit lebenslanger Garantie gehört, ja so etwas gibt es tatsächlich, da könnten sich meine Kodi-Diskont-Dinger, die Mama mir immer schenkt, mal ein Jährchen von abschneiden. Ach es gibt doch auch einen Webshop, wo nur Sachen verkauft werden, die ewig halten. Genau, Buy me once! Da könnt ihr natürlich auch mal gucken, da gibt es auch diese wunderschönen Eisenkochtöpfe von Le Creuset, wenn’s ein wenig mehr sein darf. Leider gibt’s den Shop momentan erst in UK und den US und damit ist er für mich (u. a. versandzeitentechnisch) vorerst raus. Haha, shit ertappt, die Kerzen, die euch hier vorstellen möchte, sind auch schon raus, die kommen nämlich aus Bali. Aber sie sind sooo schön, vielleicht inspiriert das ja mal einen deutschen Fairtrade Kerzenhersteller (also wo die deutschen Bienen auch gerecht entlohnt werden ;))! Und ich brauchte halt einfach noch ein schickes Bild für diese wunderschöne einigermaßen OKe Header-Collage, die ich gleich noch machen werde gemacht habe. Und Mamas Kerzenverbrauch ist definitiv höher, als ihr Sockenverbrauch.

Also wenn die Natural Light Candle Company ihre Kerzen mit Segelschiffen verschicken würden, dann wären sie definitiv ganz weit vorne, und ich hätte ein paar Stück schon vor 3 Monaten bestellt!

 

Second Hand Flohmarkt in Essen-Borbeck

Hier jetzt bitte anstelle eines Buffetts einfach einen Haufen schicker Second Hand Klamotten vorstellen :)

Flohmarkt-Besuch

OK irgendwie waren die ersten 3 oder 4 Ideen ja noch nicht sooo der Knaller. Und irgendwie hat Mama sonst auch schon alles … außer einer richtig guten Bratpfanne, die auf dem Herd nicht hin- und herwackelt. (Stört sie überhaupt nicht, aber mich schon, wegen der Energieverschwendung, ne?!) Aber auf die Le Creuset Bratpfanne spare ich dann noch ein bisschen, für Ihren Geburtstag. Und was ist sowieso das schönste Geschenk, was man einem machen kann?

Seine Zeit natürlich.
Leider bin ich echt super darin, Geschenkgutscheine zu verschenken, die ich dann nie einlöse. Meine Schwester wartet z. B. immer noch auf Ihre Radtour mit Picknick zum Kemnader Bad mit Ruhrgebiets-Style-Stollen-Sauna.
Und ihr 40. Geburtstag war schon vor … äääh… vor 15 Monaten :-O … OK das ist nicht nuuur meine Schuld, ich kann ja auch nix dafür, dass sie mit 2 Kids, einem Mann, Job- und Freizeitstress so selten Zeit hat, sowie ein immer noch kaputtes Fahrrad … Naja, so’n bisschen als Entschuldigung habe ich ihr zum 41. einen sehr schönen Rock von Uprise geschenkt, vermutlich das einzige Fairtrade-Teil in ihrem ganzen Kleiderschrank ;) Und diesen Rock hatte sie auf den letzten 3 Parties an! Also, falls du meinen Rock äh Blog noch liest … die Verzögerung tut mir echt leid! Und all die Second Hand Sachen aus dem neuseeländischen Op Shop hatte ich dir auch nicht geschenkt, weil die so günstig waren, sondern weil ich das einfach gut finde, denn Second Hand verbraucht überhaupt gar keine Ressourcen, und auch kein Wasser (s. o.)!
Und weil ich Second Hand so super finde, könnte ich mit meiner Mama doch auf einen „Frauenflohmarkt“ gehen und ihr ein komplett neues Outfit schmeißen. Und wie praktisch, dass genau diesen Sonntag einer ist. Gutschein verschludern also ausgeschlossen! Und wie toll, dass er auch noch in einer Dampfbierbrauerei stattfindet … Mama liebt Bier! Und die Sonne soll scheinen und da gibt’s einen großen Biergarten. Und lokaler gebraut als da geht auch schlecht, fantastisch :)

Also hier der Termin falls irgendjemand die Idee vielleicht auch noch toll findet:
Frauenflohmarkt in der Dampfe in Essen-Borbeck
„Der Schrank voll, aber nichts zum Anziehen. Das ist für viele Frauen ein bekanntes Problem. (Na, welcher kleine Chauvinist hat das denn geschrieben?!) Was ist also passender am Muttertag als ein Flohmarkt mit Klamotten nur für Frauen? Hier können Muttis und Töchter gemeinsam Second-Hand-Sachen durchstöbern. Egal ob Vintage, Eigenkreationen oder Designerstücke.“
Sonntag, 8. Mai 2016, 11 – 17 Uhr im Festsaal der Dampfe, Heinrich-Brauns-Straße 9–15
Eintritt 3 Euro

 

Ein Foto der Kreuzeskirche in EssenBenefiz-Konzert

Aber wie ich Mama kenne, ist ihr Essen-Borbeck bestimmt zu weit. Sie hat kein Auto mehr, und ich hatte in Deutschland noch nie eins (also kein eigenes, ich hatte nur mal eine Ein-Drittel-Beteiligung für ein paar Jahre, bis meine Ma den Youngtimer dann, in meiner Abwesenheit und ohne mein Wissen & Einverständnis, hat verschrotten lassen :( In Neuseeland hatte ich mal ein ganzes für 11 Monate, huch das hieß ja auch Willi (Junior), und dann für ein halbes Jahr ein halbes Auto namens Emma. R.I.P. beautiful white lady AKA Pajero – spanisch für Wichser … ach egal.
Und mit meinem Roller dahin, hmmm ich weiß nicht, da sind doch auch Straßenbahnschienen auf dem Weg meine ich, und dann mit Mama hinten drauf? Dann doch lieber mit der Straßenbahn in die Kirche!

Das find ich richtig passend, denn mein Opa, also Mamas Papa, war ein Kirchenfan. Und keine Ahnung wie, aber irgendwie hat er mir das vererbt. Ich mach auf meinen Reisen ständig Päuschen in Kirchen und fotografiere wild rum. Immer sehr schön und beeindruckend diese Architektur, und wie die das vor Jahrhunderten so alles gebaut haben … nicht dasss ich ein Fan der Kirche als Institution bin. Wobei, den aktuellen Papst finde ich schon sehr geil. Der macht echt richtig gute Sachen und hatte sogar ein Climate Change Coming Out!
Aber die Kirche, um die es geht, ist eh keine kirchliche Kirche mehr ;) Sondern mittlerweile ein Kulturforum. Und die richten am Sonntagabend ein Benefizkonzert aus, für hochqualifizierte Flüchtlinge, oder neudeutsch Geflüchtete, oder wie der Typ von der Mayday einfach meinte: Linge.
Das finde ich noch am besten, das hört sich so’n bisschen an wie Schlingel!
All diese Schlingel, die so einfach nach Deutschland kommen, tsssss … Eben! Viele von denen sind sehr intellligent und hochmotiviert, und liebe besorgte Bürger, sie werden euch den Arsch, bzw. die Rente retten. Dafür müssen sie halt nur ihren Uni-Abschluss fertig machen, oder sich auf dem komplizierten deutschen Arbeitsmarkt nachqualifizieren … und genau dahin gehen all die Besucher-Spenden für 3 oder 4 Stunden feinster Musik!

Benefizkonzert in der Kreuzeskirche Essen
„Zahlreiche Künstler treten bei diesem musikalisch vielfältigen Abend auf: das Damascus String Quintet (Mitglieder des Syrian Expat Philharmonic Orchestra), der junge, aufstrebende Bariton Georgios Iatrou (Aalto-Musiktheater), der international renommierte Hornist Frank Lloyd, verschiedene Ensembles der Folkwang Universität der Künste (Folkwang Brass Band, Folkwang Frauenchor, Folkwang Konzertchor, Folkwang Vokalensemble) u.v.m.“
Organisation von INTEZ
Sonntag, 8. Mai 2016, 18–21 oder 22 Uhr, Kreuzeskirchstr. 16, 45127 Essen-City
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

 

So, und jetzt wünsche ich allen Vätern und Müttern, heute und am Sonntag, und allen anderen Frauen und Männern, an allen anderen Tagen, einen schönen … äääh Tag!!!

 

Und ihr könnt uns, haha oder mir, gerne auch auf Facebook folgen …

Sharing is caring …Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someoneShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *